bildstreifen_11K.jpg

Der in Belgien geborene Bart Moeyaert zählt zu den grossen europäischen Kinder- und Jugendbuchautoren der Gegenwart. Er schreibt nicht nur Bücher, er unterrichtet auch Creative Writing und schreibt Drehbücher und Theaterstücke. In einem solchen wähnten sich die Schülerinnen und Schüler der Sekunderklassen der Schule Zürich Nord, als Bart Moeyaert seine Bücher und Geschichten in einer Performance vorstellte. Er führte uns ohne Requisiten, aber mit passender Gestik und Mimik in seine Geschichten hinein und fesselte sein junges Publikum vom ersten Augenblick an.

 

Die beiden Künstlerinnen Regula Michell und Meret Wandeler arbeiten seit 2004 einmal pro Monat zu zweit oder gemeinsam mit anderen Leuten an ihrem Häkelobjekt. Es gibt zwei Regeln, erstens wird das Objekt aus rosa Acrylwolle hergestellt wegen der Reinigung und den Motten. Und zweitens wird jeden Monat an einem anderen Ort im öffentlichen oder privaten Raum gehäkelt. Den Künstlerinnen geht es nicht um ein perfektes Endprodukt, sondern um ein absichtsloses Tun, was in unserer Gesellschaft fast nicht mehr vorkommt. Die Schülerinnen und Schüler der 3. Sek. lernen die beiden Künstlerinnen im Rahmen ihres Projektunterrichts kennen und erfahren von ihnen, wie alles entstanden ist und weiter gehen soll. Es ergeben sich verschiedene Gespräche über die Technik des Häkeln und andere Dinge an diesem 25. November 2014, und die Schülerinnen und Schüler helfen sich gegenseitig beim Häkeln, bis alle verstanden haben, wie es funktioniert.

Nach Ablauf der ersten zehn Jahre lautet der Beschluss von Regula Michell und Meret Wandeler: lebenslänglich! Die Künstlerinnen häkeln einmal pro Monat weiter, so lange beide am Leben und häkelfähig sind.

«Ich freue mich schon auf die nächste Herbstwanderung»! schrieb Vivi vor einem Jahr.

Die Herbstwanderungen haben Tradition und führen immer direkt von der Schule ins nahe Erholungsgebiet: diesen Herbst zum Waidberg, hinunter bis zur Werdinsel und der Limmat flussaufwärts zum Hauptbahnhof.